Therapiebegleithunde: Freude mit vierbeinigem Helfer

Therapiebegleithunde helfen mit ihrer menschenfreundlichen und empathischen Art. Dafür ist allerdings die entsprechende Ausbildung notwendig.

Die Freude ist ALLEN anzusehen! Das Foto unten entstand bei einem Besuch von Kindern der Waldschule Wr. Neustadt bei THL in Neudörfl. Tiere Helfen Leben hat einen Hindernisparcours der für Kinder mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam mit Hunden zu bewältigen ist. Als Unterstützung sehen wir hier ganz hinten Reza, ein jugendlicher Asylwerber der uns und die Betreuerinnen an diesem Tag tatkräftig unterstützt hat.

tiere helfen leben therapiebegleithunde
Von vorne nach hinten: Daniel, Susi Haitzer und Therapiebegleithund Aimee, Turgay, Domenic, Reza / Foto: Tiere helfen leben

Therapiebegleithunde und deren Halter zeichnen sich durch eine besondere Empathie und Freude am Umgang mit anderen Menschen aus. Ist diese Voraussetzung gegeben, ist die erste Hürde schon genommen. Nachdem Experten das Tier (und hier natürlich auch noch andere als einen Hund) in standardisierten Situationen beobachten und für geeignet erachten, beginnt die Ausbildung zum Therapiebegleithundeteam (kurz TBHT).

Bevor ein TBHT nach entsprechender Schulung in Einsätze zu Kindern, psychisch und physisch beinträchtigen Menschen, Senioren und Menschen in Krankenhäusern geht, steht eine staatliche Prüfung mit unabhängigen Prüfern bestellt durch die Prüfstelle des Messerli Forschungsinstituts ins Haus. Hier werden neben anderen Dingen auch die Erkennung von Stress-Signalen des Hundes durch den Hundehalter und die Interaktion mit Prüfklienten beurteilt.

In Österreich suchen wir nach wie vor Menschen die mit ihren Tieren ihre soziale Ader ausleben möchten, aber auch Personen mit Berufen in pädagogischen, sozialen als auch therapeutischen Bereichen um aus ihnen Therapiebegleithundeteams zu schulen. Der Bedarf ist größer als das Angebot. Oftmals werden Begriffe wie Therapiehund und Assistenzhund verwechselt. Assistenzhunde sind als vierbeinige Helfer für Menschen mit physischen oder psychischen Beeinträchtigungen ausgebildet und leben mit diesen in Partnerschaft. Bei Assistenzhunden unterscheidet man Blindenführhunde, Servicehunde und Signalhunde. Alle drei müssen strenge gesundheitliche Vorgaben erfüllen und werden über einen längeren Zeitraum entweder mit dem späteren Hundehalter oder in Fremd Ausbildung mit Kauf des fertigen Hundes trainiert.

Das Themengebiet Tiergestützte Interventionen und Assistenzhunde ist sehr weit gestreckt und daher kann hier nur ein kleiner Einblick gewährt werden. Gerne stehen wir, Tiere Helfen leben, beratend zu Seite. Sei es weil man einen Hund ausbilden möchte, ein Therapiebegleithundeteam in seiner Einrichtung buchen möchte oder einen Assistenzhund für sich oder Angehörige als Bereicherung sieht, melden sie sich bei uns unter office@tiere-helfenleben.org

Infos & Kontakt

Susanna Haitzer ist akad. geprüfte Kynologin, Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin, Certified Europaen Dog Trainer, staatl. beauftr. Therapiebegleithunde und Assistenzhundeprüferin, Obfrau Tiere Helfen Leben Verein für Tiergestützte Therapie, Obfrau Mensch und Tier im Zentrum, Bildungsverein, Lehrgangsleitung: Ganzheitlich orientierter Hundeverhaltenstrainer.

Ausbildungszentrum: Hauptstraße 154 a, 7201 Neudörfl
www.tiere-helfen-leben.at

susanna.haitzer@tierehelfen-leben.org
Tel. 0699/81684865

 

This div height required for enabling the sticky sidebar